Gran Canaria, Kanarische Inseln
 
 
 
Kathedrale St. Pauls in London
 
Skyline von London
St. Paul's Cathedral in London - das ist die steinerne Geschichte Großbritanniens und der Schauplatz von zahlreichen historischen Ereignissen. Dies ist die anglikanische Nationalkirche Englands und ein Gotteshaus, in dem jeder Besucher überlegen sollte, was er sagt. Denn selbst in den hintersten Winkeln der Kathedrale ist ein dahingehauchtes Wort zu vernehmen, weil die Akustik unübertrefflich ist. Von der sogenannten Whispering Gallery ist das Flüstern deutlich zu vernehmen, weil der Schall durch die Konstruktion reflektiert wird.

Admiral Lord Nelson, Englands Heros der legendären Schlacht von Trafalgar, erhielt in St. Paul's Cathedral ein Staatsbegräbnis. Doch es gab auch einige Ereignisse, die das Volk ihrer Majestät heiter stimmten. So das Kronjubiläum von Queen Victoria und die Hochzeit von Prinz Charles mit Diana. In den Katakomben der gewaltigen Kirche fanden zahlreiche Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte. Einige hochrangige Militärs und etliche Künstler.

Die Kathedrale wurde nach den strengen Kriterien der Renaissance geplant und errichtet. Zu einem außergewöhnlichen Erlebnis wird für die Besucher der Aufstieg zur Kuppel. Der Blick von der Aussichtsplattform über die Stadt an der Themse ist überwältigend. Die Kirche ist dem Schutzpatron Londons geweiht, dem Apostel Paulus. Ihre Gründung reicht zurück bis ins Jahr 604. Es sollen Sachsen und später Normannen gewesen sein, die diesen Ort zu religiösen Ritualen nutzten. Im Laufe der Jahrhunderte verfiel das Gebäude mehrfach oder wurde das Opfer einer Feuersbrunst. Die Kathedrale in ihrer heutigen Form ist die Schöpfung von Christopher Wren, einem Genius unter den Architekten des frühen 18. Jahrhunderts. In vierzigjähriger Bauzeit vollendete er sein Werk nach dem Vorbild des Petersdoms in Rom.

Wer den Grundriss des Hauses studiert, dem wird nicht verborgen bleiben, dass es sich dabei um die Form des lateinischen Kreuzes handelt. Das Innere der Kirche wirkt unter der riesigen Kuppel erhaben. Die Ausschmückung des Gewölbes lag in den Händen des früheren Hofmalers Sir James Thornhill.